• Schrift
    • A
    • A+
    • A++
  • Kontrast +-
Ankerlink
Ankerlink

Fallen im Internet

Foto: Pixabay

Bei Lockangeboten aus dem Internet sollte man vorsichtig sein.

Zweifelhafte Anbieter im Internet machen auch in der Corona-Krise nicht Halt. Im Gegenteil. Sie nutzen die allgemeine Verunsicherung, um Profit aus dem Informations- und Unterhaltungsbedürfnis der Menschen zu ziehen.

Die Tricks dabei ähneln sich stets. Vermeintlich kostenlose Online-Angebote für Konsumartikel, Abonnements, Aktien und ähnliches locken ihre Opfer auf einladend gestaltete Internetseiten. Die Kosten der dort feilgebotenen „Serviceleistungen“ werden - wenn überhaupt - meist nur im Kleingedruckten erwähnt.

Eine bloße Registrierung oder Antwort auf eine SMS oder E-Mail reicht hier oft bereits aus, um Rechnungen, Mahnungen oder sogar Zahlungsaufforderungen zu erhalten. Leider lassen sich viele davon einschüchtern und zahlen – meist zu unrecht.

Sollten Sie Zahlungsaufforderungen oder gar Drohungen solcher Anbieter erhalten, dann wenden Sie sich an Ihren Rechtsanwalt. Er wird Sie gerne beraten und Ihnen bei Durchsetzung Ihres Rechts zur Seite stehen. 

Ankerlink

30. Juni 2020

Urlaub: Die schönste Zeit im Jahr

mehr

12. Juni 2020

COVID-19-Kurzarbeit – Sozialpartnervereinbarung Neu

mehr

30. Mai 2020

Fallen im Internet

mehr

11. März 2020

Corona-Krise: Erste Anwaltliche Auskunft vorläufig ausgesetzt

mehr

19. Februar 2020

CAREER DAY 2020 in der HAK Innsbruck

mehr
Ankerlink