• Schrift
    • A
    • A+
    • A++
  • Kontrast +-
Ankerlink
Ankerlink

Bereitschaftsdienst für
festgenommene Beschuldigte

In Österreich hat jeder das Recht, einen Verteidiger beizuziehen, wenn wegen einer Straftat gegen ihn ermittelt wird. Für festgenommene Beschuldigte gibt es daher seit 2008 den rechtsanwaltlichen Bereitschaftsdienst. Unter der Notrufnummer 0800 376 386 sind Rechtsanwälte aus ganz Österreich rund um die Uhr für festgenommene Beschuldigte erreichbar.
Wann sollte man den Bereitschaftsdienst anrufen?

Der Bereitschaftsdienst sollte angerufen werden, wenn man einer Straftat verdächtigt wird und die Polizei einen deshalb festgenommen hat. Man sollte auch dann anrufen, wenn man selbst glaubt, unschuldig zu sein. Keine Sorge: durch einen Anruf beim Bereitschaftsdienst macht man sich nicht verdächtig, sondern bekommt rechtliche Hilfe in einer belastenden Ausnahmesituation. Genau für diesen Fall wurde der Bereitschaftsdienst für festgenommene Beschuldigte von österreichischen Rechtsanwälten und dem Bundesministerium für Justiz ins Leben gerufen. Die Bedeutung der ersten Aussage für ein mögliches weiteres Strafverfahren sollte nicht unterschätzt werden, denn faktisch ist man später daran gebunden.

Was kosten rechtsanwaltliche Leistungen?

Der erste Anruf beim Bereitschaftsdienst sowie die erste telefonische Rechtsberatung sind generell kostenfrei. Alle weiteren Leistungen werden mit Euro 120,00 zuzüglich 20 % Umsatzsteuer pro Stunde vom Rechtsanwalt verrechnet. Für den Fall dass das Geld fehlt, erhält man später zumeist Verfahrenshilfe. Bei Mittelosigkeit müssen auch die möglichen Folgekosten für den rechtsanwaltlichen Bereitschaftsdienst nicht bezahlt werden.

Mehr Informationen finden Sie im Informationsblatt zum Bereitschaftsdienst für festgenommene Beschuldigte.

AnkerlinkAnkerlink

Rechtsanwälte Finden

Ankerlink