• Schrift
    • A
    • A+
    • A++
  • Kontrast +-
Ankerlink
Ankerlink

Testament bei Scheidung ungültig?

Foto: pixabay

Mit einer Scheidung wird ein Testament automatisch ungültig.

Seit 2017 ist das neue Erbrecht in Kraft. Seither hat sich im Erbrecht einiges geändert. Wie etwa die Gültigkeit von Testamenten bei einer Scheidung oder Trennung.

Ein Testament, das den ehemaligen Ehegatten, eingetragenen Partner oder Lebensgefährten begünstigte, wird nun bei einer Scheidung oder Trennung automatisch aufgehoben. Voraussetzung dafür: Die Ehe wurde rechtskräftig geschieden oder die eingetragene Partnerschaft/Lebensgemeinschaft wurde aufgelöst.

Das war früher anders. Nach der alten Rechtslage musste der Vererbenden nach einer Scheidung das Testament widerrufen, um es aufzuheben. Das fällt nun weg. Möchte der Vererbende hingegen, dass das Testament nach einer Scheidung oder Trennung aufrecht bleibt, kann er/sie das testamentarisch anordnen.

Haben Sie Fragen rund um das Thema Erbe, Testament und Co? Dann fragen Sie am besten eine Rechtsanwältin oder ein Rechtsanwalt.

Ankerlink

19. Februar 2021

Möglicher Kostenersatz für innerbetriebliche Antigen-Schnelltests

mehr

08. Februar 2021

170 Jahre Tiroler Rechtsanwaltskammer: Jubiläum im Zeichen von Demokratie und Rechtsstaat

mehr

02. Februar 2021

Drei Rechtsanwälte neu im Stand

mehr

30. Dezember 2020

Neu als Rechtsanwalt angelobt

mehr

22. Dezember 2020

Glatteis: Wer haftet bei Verletzungen?

mehr
Ankerlink