• Schrift
    • A
    • A+
    • A++
  • Kontrast +-
Ankerlink
Ankerlink

Selbstbestimmt vorsorgen: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Foto: Pixabay

Foto: Pixabay

Ein medizinischer Notfall kann jeden treffen. In solch einer Situation ist es oft nicht mehr möglich, sich zu gesundheitlichen Fragen zu äußern oder sonstige Entscheidungen zu treffen. Um das Selbstbestimmungsrecht dennoch zu wahren, sollte man eine Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht in Erwägung ziehen.

Die Patientenverfügung ist eine schriftliche Willenserklärung, in der festgelegt wird, welche medizinischen Behandlungen im Ernstfall abgelehnt werden. Damit eine Patientenverfügung rasch gefunden werden kann, sollte sie registriert werden – beispielsweise im Patientenverfügungsregister der österreichischen Rechtsanwälte.

Die Vorsorgevollmacht überträgt einer Vertrauensperson die Befugnis, Entscheidungen bzw. notwendige Handlungen zu treffen, wenn man selbst nicht mehr dazu in der Lage ist.

Ankerlink

03. Juli 2024

Verwaltungsrecht: So setzen Sie Ihre Rechte durch

mehr

14. Mai 2024

Zukunft Kanzleiassistenz: Universitätsstudiengang „Akademische Rechtsanwalts-Kanzleiassistenz“

mehr

13. Mai 2024

Neue Rechtsanwältin in Kitzbühel

mehr

25. März 2024

Neue Rechtsanwältin in Lienz

mehr

23. Februar 2024

Am Ende einer Ehe droht die Scheidung

mehr
Ankerlink